Aktuelles

03.12.2018 I Eröffnung der Westumfahrung Starnberg

Die Westumfahrung Starnberg ist offiziell für den Straßenverkehr freigegeben: Die neu gestaltete Staatsstraße 2069 wird den Durchgangsverkehr der Kreisstadt entlasten. Sie verläuft 5,9 Kilometer lang, in Nord-Süd Richtung, westlich an Starnberg vorbei – vom Waldkreisel bis zur Verbindungsstraße Söcking-Perchting – und soll Pendlern beispielsweise von Tutzing zur A 96 bei Gilching rund fünf Minuten Fahrzeit Ersparnis bringen. Die Westumfahrung ist, neben dem Bau des B2-Tunnels, eine der zentralen Maßnahmen zur Starnberger Verkehrsentlastung. An beiden Bauprojekten ist die EDR GmbH als Planer im Bereich der Vor-, Entwurfs- und Ausschreibungsplanung beteiligt.

Die offizielle Verkehrsfreigabe der Westumfahrung erfolgte am 3. Dezember 2018 durch das Staatliche Bauamt Weilheim über ein feierliches Zeremoniell. Rund 200 Gäste erschienen. Darunter auch Herr Günther Eger, Bereichsleiter Tunnel- und Spezialtiefbau der EDR GmbH. Beim Fest durchschnitt er an Seite von Uwe Fritsch, Leiter des Staatlichen Bauamts Weilheim, Bürgermeisterin Eva John, ihrem Amtsvorgänger Ferdinand Pfaffinger, Landrat Karl Roth, Altlandrat Heinrich Frey und weiteren Vertretern das weiß-blaue Band.

Foto: © Rauscher GmbH