Aktuelles

17.10.19 I EDR setzt vermehrt BIM Methoden im Projektgeschäft ein

Am Beispiel Tunnel Boyneburg

Bereits vor knapp drei Jahren begann die EDR GmbH damit, auf eigene Faust Erfahrungen mit BIM Methoden bei der Bearbeitung von Projekten zu sammeln. Mittlerweile häufen sich Kundenanfragen zur Integration von BIM Methoden in das Projektgeschäft - und EDR ist vorbereitet. Das Unternehmen kann auf fundiertes Know-how zurückgreifen. Etwa beim aktuellen Projekt Tunnel Boyneburg in Nordhessen.

Ende 2018 startete der Bau. Geplant ist ein 1,7 km langer Tunnel in einem Abschnitt der A44 zwischen  den Anschlussstellen Riggau und Sontra West. EDR ist in Planungsgemeinschaft mit der Ausführungsplanung beauftragt. Neben dem Tunnel sind Voreinschnitte, Querschläge, Pannenbuchten, Betriebsgebäude, Kabelkollektoren sowie Stützwände zu errichten. Im Bereich des Südportals schließt das Projekt unmittelbar an die bereits erstellte Ulfetalbrücke an. Aufgrund des unterschiedlichen Planungsstandes zum Zeitpunkt der Ausführungsplanung der Brücke und der Ausschreibung des Tunnel Loses sind hier im Zuge der Ausführungsplanung Konflikte und Inkompatibilitäten in Anschluss einer Winkelstützwand an die Flügelwandverlängerung der Brücke zu Tage getreten.

Ein erster Versuch, diese Konflikte auf Basis der vorhandenen 2D Pläne zu lösen führte zu einem langwierigen Abstimmungsprozess und zahlreichen Missverständnissen. Erst die Darstellung aller Bauteile und Randbedingungen in einem von EDR erstellten 3D BIM Modell ermöglichte ein gemeinsames Verständnis der Problematik bei allen Beteiligten. Auf dieser Basis konnte in kurzer Zeit eine Lösung für diese kritische Schnittstelle zwischen den Bauteilen der beiden Lose erarbeitet werden. Die Illustration verdeutlicht den Sachverhalt.

Mehr Informationen zu den BIM Aktivitäten der EDR: BIM für Tunnel-/Spezialtiefbau und Wasserbau

Bild 1 / © EDR GmbH: Kollisionsmodell Boyneburg - Kollisionnen verschiedener Planer und Leistungsphasen von Portal, Brücke, Betriebsgebäude und Verbau

Bild 2 / © EDR GmbH: Kollisionsmodell Boyneburg, farbig